Verbund: Basiskompetenz am Arbeitsplatz stärken (BasisKom)

Der Verbund BasisKom bietet passgenaue, prozess- und ressourcenorientierte Grundbildungs- und Alphabetisierungsinstrumente in der Arbeitswelt. Die konkreten Bedarfe in den Betrieben und die damit verbundenen Anforderungen bilden hierbei die Grundlage für die curricularen Weiterqualifizierungen. Grundbildungsinhalte werden branchen- und arbeitsplatzspezifisch mit Inhalten der Arbeitswelt gekoppelt. So geht es beispielsweise um das Dokumentieren der Arbeit, Verbesserungen im Berichtwesen und das Berechnen verschiedener Mischungsverhältnisse für Flüssigkeiten im Reinigungsbereich.

Die entwickelten Grundbildungs- und Alphabetisierungsinstrumente sind kurz, prägnant und auf die Bedarfe der Unternehmen und Beschäftigten zugeschnitten (z. B. „Lesen und Schreiben im Arbeitsalltag der Lagerarbeit“, „Kettensägen-Lehrgang Grundkurs PLUS “, „Aufmaß und Baudokumentation“, „Schreiben im Pflegeberuf-Pflegedokumentation“, „Dokumentation von Verkehrsunfällen“).

Es konnten bereits über 50 Betriebe und Unternehmen erfolgreich angesprochen werden. Darunter finden sich kleine und mittelständische Betriebe aus den Bereichen Garten- und Landschaftsbau, Serviceleistungen im Bereich Gebäudereinigung sowie der Außen- und Anlagenpflege, aber auch große Unternehmen wie Verkehrsbetriebe, Betriebe im Sozialen Dienst, der Logistik und ähnliches mehr.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die gelingende Ansprache von Betriebs- und Personalräten sowie weiteren Schlüsselpersonen im Betrieb. Die Ansprache von z. B. Schwerbehindertenvertretungen ermöglicht einen guten Zugang zu den Unternehmen: das Thema wird gut verstanden und oft kennen diese Betroffene. Das große Vertrauensverhältnis unterstützt das Outing von betroffenen Kollegen und Kolleginnen.

Im Vorfeld jeder Maßnahme soll das Kompetenzniveau, auf dem aufgebaut werden soll, eruieren werden. Hierfür wird der sog. „BasisKompetenzCheck“ durchgeführt. Dieses Vorgehen basiert auf einem Fragebogen, der in der Gesprächssituation an die Bedürfnisse des Gesprächspartners angepasst wird. Inhalte des BasisKompetenzChecks sind:
• Informationen zur schulischen und beruflichen Laufbahn der Person,
• Einstellungen und Erfahrungen zu bisherigen Weiterbildungsmaßnahmen (Lernmotivation) sowie der Bedarf an zukünftigen Weiterbildungsmaßnahmen aus Sicht der betreffenden Person,
• Bewertung der beruflichen Arbeitssituation und Umgang mit entsprechenden Arbeitsveränderungen sowie
• Selbsteinschätzung in den Bereichen Lesen, Schreiben, Hören und Verstehen im Kontext der auszuführenden Arbeit.

Folgende Teilprojekte bildeten den Verbund:

1. Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit (Arbeit und Leben, Arbeitskreis für die Bundesrepublik Deutschland e. V.)
2. Regionale Erprobung NRW (Arbeit und Leben – DGB/VHS Arbeitsgemeinschaft für politische und
soziale Bildung im Land NRW e. V.)
3. Regionale Erprobung Rheinland-Pfalz und Evaluation (Arbeit und Leben gGmbH Rheinland-Pfalz)
4. Regionale Erprobung Sachsen (Arbeit und Leben Sachsen e. V.)


© BMBF 03/22/2017 10:44 - Alle Rechte vorbehalten.