Arbeitsplatzbezogene Grundbildung in Südthüringer Unternehmen (PRO-JOB)

Der Bezirk der Handwerkskammer Suhl umfasst neben den vier südwestlichen Landkreisen Thüringens auch die Städte Eisenach und Suhl und wird durch einen handwerklichen Mittelstand geprägt. Diese Unternehmen bei der Sicherung ihres Fachkräftebedarfs zu unterstützen, war Ziel des Projekts PRO-JOB. Für die Bedarfsermittlung wurden in südthüringer Unternehmen ein Fragenkatalog und ein strukturierten Interview entwickelt und mit potenziellen Partner durchgeführt. Aus den Bedarfen wurden Anforderungsprofile für ganz unterschiedliche Tätigkeiten im Handwerk erstellt:
• Bäckerei – Großbetrieb/KMU
• Baugewerbe
• Elektrotechnik
• Ernährung/Verkauf
• Fliesen-, Platten, Mosaikleger
• Garten- und Landschaftsbau
• Hauswirtschaft
• Kfz-Technik
• Kosmetik/Friseur
• Lackierer Kfz
• Maler und Lackierer
• Maschinen- und Anlagenführer
• Metallbau
• Sanitär-/Heizung-/Klimatechnik
• Wirtschafts- und Verwaltungstätigkeiten
Abgestimmt auf die Anforderungsprofile wurden tätigkeitsbezogene Check Ins erstellt, angewendet und in Projekte des BTZ Rohr sowie anderer regionaler Bildungsträger integriert. Im Rahmen der Lernberatung konnten Teilnehmenden konkrete Weiterbildungsangebote unterbreitet werden.
Der entwickelte Modulbaukasten zur Grundbildung steht in Form einer CD-ROM zur Verfügung. Während der Projektlaufzeit wurden in 65 Veranstaltungen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Beraterinnen und Berater im Umgang mit dem Baukasten geschult. Der Einsatz der entwickelten Instrumente war ursächlich für eine gezielte Diagnose von Weiterbildungsbedarfen und führte so zu einer Verbesserung der Beratungsleistung für Unternehmen und Beschäftigte mit Grundbildungsbedarf.
Die tätigkeitsspezifischen Diagnosetests lassen sich langfristig für Eignungs- und Bewerbungstests durch die Agentur für Arbeit oder Betriebe nutzen. Informationsmaterial für die jeweiligen Zielgruppen liegt vor.

© BMBF 03/22/2017 10:44 - Alle Rechte vorbehalten.