Arbeitsplatzbezogene Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener (ABAG Köln)

ABAG steht für arbeitsplatzbezogene Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in der Region Köln. In Kooperation mit lokalen Partnern und Unternehmen werden arbeits(platz)orientierte Alphabetisierungs- und Grundbildungskonzepte für geringer qualifizierte Beschäftigte realisiert. Inhalte, Zeiten und Örtlichkeiten passen sich dabei an die jeweiligen betrieblichen Strukturen und Kulturen an. Grundbildungsthemen und konkrete Bedarfe der einzelnen Betriebe werden vom Projekt aufgenommen und bei der Entwicklung der Angebote professionell und passgenau umgesetzt. Mögliche Themenschwerpunkte sind Deutsch sprechen, lesen und schreiben, Rechnen, EDV-Basiskenntnisse, Kommunikation, Grundlagen Englisch oder Verständigung in mehrsprachigen Teams. Zur Umsetzung der Grundbildungsformate hat ABAG in Kooperation mit der VHS einen Pool an qualifizierten Lehrenden aufgebaut. Auch ehrenamtliche Lernpatinen und Lernpaten werden als zusätzliche Ressource in die Bildungsarbeit von ABAG integriert. Es wurden seit Projektbeginn bis Ende März 2014 insgesamt 45 Grundbildungsangebote realisiert, mit einem Umfang von 1262 Unterrichtsstunden. Es gab 273 Teilnahmen von 175 Personen.

• 38 Angebote mit dem Schwerpunkt „Deutsch“ (20 x Deutsch als Zweitsprache, 2 x Deutsch für Muttersprachler, 16 x ohne Unterscheidung)
• 3 Angebote mit dem Schwerpunkt „EDV“
• 2 Angebote mit dem Schwerpunkt „Kommunikation“
• 2 Angebote mit dem Schwerpunkt „Englisch“

45 Grundbildungsangebote nach Branchen:

• Gastgewerbe: 7 mit dem Schwerpunkt „Deutsch“, 1 mit dem Schwerpunkt „Englisch“
• Gesundheits- und Pflegebranche: 12 mit dem Schwerpunkt „Deutsch“, 3 mit dem Schwerpunkt „EDV“
• Verkehr und Logistik: 15 mit dem Schwerpunkt „Deutsch“, 1 mit dem Schwerpunkt „Englisch“
• Ohne Branchenzuordnung: 2 mit dem Schwerpunkt „Kommunikation“, 4 mit dem Schwerpunkt „Deutsch“

Darüber hinaus geht es um die Einbindung und Sensibilisierung von Personalverantwortlichen, Betriebsräten, Behördenmitarbeitenden und weiteren Akteuren aus den Arbeits- und Lebenskontexten der Zielgruppe. Als wichtige Schnittstellenakteure tragen diese Personen häufig dazu bei, konkrete Bedarfe zu erkennen, Zugänge zu schaffen und Weiterbildungsbarrieren zu überwinden. Insbesondere Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können, sprechen häufig aus Angst vor Stigmatisierung nicht über ihre Schwierigkeiten und besuchen auch keine „enttarnenden“ Weiterbildungsangebote. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass Personen, die in ihrem Arbeitskontext dieser Zielgruppe begegnen, kompetent und sensibel handeln und dabei auf die spezifische Situation dieser Menschen eingehen. Hierzu bietet das ABAG Projekt für Personalverantwortliche, Betriebsräte und weitere Fachkräfte aus unterschiedlichen Feldern Informationsveranstaltungen und Workshops an. Es wurden seit Projektbeginn bis Ende März 2014 insgesamt 34 Informationsveranstaltungen, Workshops und Schulungen realisiert. Es gab 271 Teilnahmen von 192 Personen.
Gemeinsam mit den kooperierenden Unternehmen, den lokalen Akteuren und anderen Projekten im Förderschwerpunkt werden konkrete Möglichkeiten einer Verstetigung der Thematik eruiert. Ein erstes Unternehmen übernimmt ab Mai 2014 bereits die Finanzierung laufender Grundbildungsangebote.


© BMBF 03/22/2017 10:44 - Alle Rechte vorbehalten.